Unsere Skifahrt 2019 nach Vals in Südtirol

Schnee, Spaß und super Stimmung!

Wie jedes Jahr ging die sechste gemeinsame Ski-Fahrt mit der Gemeinschaftsschule wieder nach Vals in Südtirol. Wie die letzten fünf Male fuhren wir mit dem Bus nachts nach Italien. Am 23.02.2019 um 17:00 Uhr ging es dann endlich los. Die Stimmung war super. Wie das nun mal so ist, schauten die einen auf ihren Handys einen Film, hörten Musik oder unterhielten sich mit ihrem Sitznachbarn. 

Am nächsten Morgen waren wir dann endlich da. Kaum hatten wir unsere Sachen aus dem Bus genommen und unsere Zimmer bezogen, ging es schon zum Ski-Verleih. Als jeder seine Ski-Ausrüstung hatte, wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt:

• Die „Anfänger-Anfänger“, die das erste Mal Ski fahren.
• Die Anfänger, die das dritte oder vierte Mal auf den Brettern stehen.
• Die Fortgeschrittenen, die schon im „Schlaf“ die Piste herunterrasen können (und die Snowboarder!)
 

Die Anfänger-Anfänger fingen auf einer relativ flachen Wiese an. Die Anfänger fuhren mit Herrn Boller-Rocholl die Blaue Piste hinunter, hier fuhren am Anfang auch die Fortgeschrittenen.
 

Gegen 15:30 Uhr verließen wir die Piste, brachten unsere Skiausrüstung ins Depot, welches sich direkt an der Piste befindet, und gingen fröhlich zur Pension. Beim Einrichten unserer Zimmer dann der Schock: Mitschüler von uns bemerkten, dass ihnen insgesamt ca. 300€ gestohlen wurden. Alle waren nun in Detektiv-Laune und suchten den Täter, denn „wenn wir bis morgen keinen Täter gefunden haben, sind wir gezwungen eine Anzeige bei der örtlichen Polizei aufzugeben.“ Leider blieb die Suche erfolglos…

Die Lehrer versicherten: „Sowas hatten wir bis heute auf den Skifahrten noch NIE!“
 

Am nächsten Tag gingen die Fortgeschrittenen schon auf die Rote Piste, die anderen fuhren auf der Blauen Piste. Ab 16:00 Uhr ging es wieder zurück zur Pension, wo wir uns den Rest des Tages vergnügten.
 

Am Mittwoch konnten alle wieder zusammen Ski fahren, doch leider schmolz der Schnee der Piste aufgrund des guten Wetters leicht an. Abends gingen alle zum örtlichen Restaurant „Mühle“, bildeten Vierergruppen und spielten gegeneinander Eisstockschießen.

Donnerstag war (fast) alles wie die vorherigen Tage. Denn so sah unser typischer Tagesablauf aus:
7:30 Uhr Frühstück
8:30 Uhr auf die Piste
12:00 Uhr Mittag
14:00 Uhr Skifahren
16:00 Uhr Freizeit in der Pension (Wir konnten auch Einkaufen gehen)
18:00 Uhr Abendessen
22:00 Uhr Nachtruhe

Heute konnten alle, die wollten, sich einen Schlitten ausleihen und die Rodelbahn herunterrasen.
 

Am Freitag, unserem letzten Tag, mussten wir morgens die Zimmer aufräumen und die Koffer in den Essensraum tragen. Bis mittags sind wir Ski gefahren. Wer wollte, konnte ab 12:00 Uhr zur Pension zurückkehren.

Abends aßen wir gemeinsam in der „Mühle“ eine Gratis-Pizza.

Um 19:00 Uhr ging es dann auf die Heimreise.

Morgens um 10:00 Uhr kamen wir in Barmstedt an, wo uns unsere Familien erwarteten.

Die Skifahrt war trotz des Schreckens am Anfang eine sehr schöne Reise, auf die viele noch einmal mitkommen würden.
 

Vielen Dank an:

Herrn Boller-Rocholl, Herrn Wieschendorf, Herrn Pünner, Herrn Schallhammer, Frau Czisch-Nerlich, Luca Rocholl und Mara Wieschendorf
 
Information über die Skipisten:
Blaue Piste → Leichte Piste
Rote Piste mittel-schwere bis schwere Piste 

Marte Wetteborn (8c), Jonas Lüder (8c)

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
der vorliegende Artikel wurde von unserer Schülerzeitung CARLCHEN geschrieben, welche Sie ca. alle drei Monate für 1€ kaufen können (Änderungen vorbehalten).